Danger Mouse kehrt zurück

Wer erinnert sich noch an die Zeichentrickserie DANGER MOUSE, die in den 80er Jahren bei “Spaß am Dienstag” in der ARD gelaufen ist? Es handelte sich bei der Zeichentrickserie um eine Persiflage auf gängige Agenten-Geschichten wie James Bond, wobei Danger Mouse auch an Nick Fury angelehnt ist, und das nicht nur wegen der charakteristischen Augenklappe.

 

Die Serie wurde in Großbritannien von 1981 bis 1992 produziert, danach war Schluss, aber gut 20 Jahre später tut sich wieder was. Für 2015 hat die BBC eine neue, aus 52 Folgen bestehende Serie angekündigt, bei der Danger Mouse wieder Unterstützung von seinem Sidekick Penfold (im Deutschen: Lübbke) erhält. Der Schöpfer der Serie, Brian Cosgrove, fungiert als konsultierender Produzent. Bleibt nur zu hoffen, dass die Show auch den Weg nach Deutschland findet.

Comic-Salon Erlangen 2014

Seit gestern läuft er, der 16. Comic-Salon Erlangen, in dem sich alles, was in Sachen Comic Rang und Namen hat, trifft. Wer am Wochenende noch nichts Besseres zu tun hat (und was sollte das schon sein?), der sollte ruhig einen Besuch einplanen. Auch und besonders, weil Comics ja heutzutage dank der Verfilmungen immer mehr Anklang finden. Und wer sich gerne verkleidet, findet auf dieser Veranstaltung auch immer ein paar beeindruckend aussehende Cosplayer.

Mehr als 300 Aussteller und zahlreiche Künstler sind zugegen, so dass man sich auch Comics signieren oder Zeichnungen erstellen lassen kann. Außerdem gibt es einige Ausstellungen, die sich mit der Neunten Kunst befassen. Mehr Infos findet ihr hier.

 

Neu im Kino: MALEFICENT – DIE DUNKLE FEE

 

Man kennt Malefiz aus dem Märchen DORNRÖSCHEN, das Disney auch schon in einen prächtigen Zeichentrickfilm umgesetzt hat. Nun schickt man sich mit MALEFICENT – DIE DUNKLE FEE an, die wahre Geschichte zu erzählen. Das erinnert an das Musical WICKED, das auch aufzeigt, wieso die grüne Elphaba als Hexe des Westens verschrien wurde. Auch Malefiz wird zu dem gemacht, was sie ist – und findet den Weg zurück.

 

 

Das idyllische Leben der wunderschönen und unschuldigen jungen Malefiz (Angelina Jolie) ändert sich eines Tages schlagartig, als die Harmonie im Königreich durch den Einmarsch einer feindlichen Armee bedroht wird. Malefiz versucht ihr Land mit allen Mitteln zu verteidigen, doch ein skrupelloser Verrat beginnt ihr reines Herz in Stein zu verwandeln. Auf Rache sinnend lässt sie sich auf eine gewaltige Schlacht mit dem Nachfolger des Besatzerkönigs ein und verflucht schließlich sein neugeborenes Kind Aurora. Mit dem Heranwachsen des Kindes erkennt Malefiz jedoch, dass Aurora (Elle Fanning) nicht nur der Schlüssel zum Frieden im Königreich ist, sondern vielleicht sogar der Schlüssel zu Malefiz’ eigenem Glück…

 

 

 

MALEFICNET ist ein schöner, märchenhafter Film, bei dem man aber schon anerkennen muss, dass er vor allem auf ein kindliches Publikum abzielt. Die Geschichte ist simpel konstruiert, vor allem zur Mitte hin herrscht einiger Leerlauf, der älteren Zuschauern den Spaß ein bisschen lang werden lässt. Kids können in diese Geschichte mit schöner Moral aber gut eintauchen.

 

 

Gratis Comic Tag am 10. Mai

In den USA, aber auch in Deutschland ist der Gratis Comic Tag längst eine Institution. Comic-Shops, aber auch Buchhandlungen beteiligen sich an dieser Aktion, bei der man am 10. Mai in den Läden aus einem reichhaltigen Angebot von kostenlosen Comics auswählen kann und darf.

Dieses Jahr gibt es gleich 30 Titel, bei denen für alle Altersstufen und Geschmäcker etwas dabei ist. Genau das macht auch den Reiz dieser Aktion aus. Hier können Eltern mit ihren Kindern kommen und jeder findet etwas, das ihn interessiert.

Ob 80 Jahre Donald Duck gefeiert werden, ein klassisches Agentenabenteuer mit Bruno Brazil oder moderne Fantasy mit den Elfen präsentiert wird, hier ist eine Bandbreite vorhanden, die den Besuch im Comic-Shop auf jeden Fall rechtfertigt. Immerhin kann man hier auch Dinge kennen lernen, die unter dem Radar fliegen oder außerhalb der eigenen Interessen liegen.

Deutsche Fantasy mit Alisik oder Science Fiction mit dem grandiosen Gung Ho haben es verdient, ein großes Publikum zu finden. Zum Gruseln gibt es mit Horror-Schocker oder Sherlock Holmes und das Necronomicon natürlich auch einiges.

Hier die Übersicht aller Titel:

+ 80 Jahre Donald Duck – Egmont Comic Collection
+ Alisik – Carlsen Comics
+ Attack on Titan – Carlsen Comics
+ Avatar – Herr der Elemente – Cross Cult
+ Bruno Brazil – Der Hai, der zweimal starb – Egmont Comic Collection
+ DC: Forever Evil – Paninicomics
+ Die Simpsons für Umme – Paninicomics
+ Dede 1: Sind Sie tot, Madame? – Epsilon
+ Elfen – Band 3 – Splitter Verlag
+ Flipcover: Capote in Texas / Die Stern-Bande + Gung Ho – Cross Cult
+ Horrorschocker – Weissblech Verlag
+ Jessica Blandy – Bussard Blues – Alles Gute
+ Jommeke – Die Gurkenprinzessin – Stainless Art
+ Kinderland – Reprodukt
+ Kleine Katze Chi – Carlsen Comics
+ Lindbergh – Kaze
+ Luzian Engelhardt 2 – Epsilon
+ Magi – The Labyrinth of Magic – Kaze
+ Marvel: Infinity – Paninicomics
+ Pauls fantastische Abenteuer – Sprung in die Zukunft – Carlsen Comics
+ Pokemon 1: Schwarz und Weiss – Paninicomics
+ Rabbids – Toonfish
+ Richard Löwenherz 1 – Dani Books
+ Sherlock Holmes und der Nekromant – Splitter Verlag
+ Strangers in Paradise 1 – Schreiber & Leser
+ Tempest Curse – Carlsen Comics
+ Tokyo Ghoul – Kaze
+ U-Comix – 30 Jahre nach 1984
+ Waisen – Cross Cult

Die Nacht der Hasen?

Ostern ist da, und wie könnte man das Fest des Hasen besser feiern als mit einem Hasenfilm? Leider ist NIGHT OF THE LEPUS nur schwer aufzutreiben, aber als Appetizer bieten wir euch hier den Trailer, der schon aufzeigt, wie herrlich irre der Film eigentlich ist. Tierhorror war ja schon immer gut fürs Geschäft, alles mögliche Getier wurde dabei schon eingesetzt (bis hin zu Schnecken und Fröschen!), aber wie gruselig und angsteinflößend können süße Hasen eigentlich sein?

“Der kleine Horrorladen” im Circus Krone

“Der kleine Horrorladen”, der “Little Shop of Horrors”, ist ein Film, den Roger Corman in den 50er Jahren innerhalb von zwei Tagen heruntergekurbelt hat, der aber Kultstatus erlangt hat. Die Geschichte des trotteligen Seymour, der eine Pflanze findet und diese aufpeppelt, aber merkt, dass sie sich nur von Blut ernährt, ist eine makabre Horrorkomödie, die in den frühen 80er Jahren auch zu Musical-Ehren kam. Das Musical war derart erfolgreich, dass 1986 sogar eine Filmversion davon produziert wurde. Das Stück selbst wurde auch eingedeutscht und häufig irgendwo aufgeführt. Am 11. April ist es in München mal wieder soweit. Im Circus Krone wird das Musical aufgeführt.

Geschrieben und komponiert wurde es von Alan Menken und Howard Ashman, die deutshe Fassung stammt von Michael Kunze. Am 9. November wird es übrigens auch in der Stadthalle Germering zu sehen sein. Die Nicht-Münchner sollten immer mal wieder die Spielpläne ihrer lokalen Theater checken. Dieses schräge Musical live zu erleben, lohnt wirklich. 

Event für Cosplayer: Dokomi in Düsseldorf

Fasching ist vorbei und Halloween noch nicht gerade in der Nähe, also was tun, wenn man sich gerne mal in Schale wirft? Wenn man ein Interesse für Animes und Mangas hat, dann kann man sich den 7. und 8. Juni vormerken, denn dann findet in Düsseldorf wieder die Dokomi statt.

Das ist die Anime-, Manga- und Japan-Convention, auf der sich natürlich auch die Cosplayer treffen. Zuletzt trafen sich die Cosplayer auf der Buchmesse in Leipzig, die immer mehr ein Anlaufpunkt für Manga-Fans wird. Bei der Dokomi gibt es in diesem Jahr auch ein Thema: School Life. Man darf also erwarten, dass sich einige in Schuluniformen schmeißen, aber dabei sicherlich nicht auf absolut normale Klamotten setzen.

Zombiewalk in Köln

Im letzten Jahr bekam man keine Genehmigung für einen Zombiewalk, diesmal ist es anders. Am 10. Mai 2014 ist es in Köln wieder soweit. Diesmal findet der Zombiewalk im Rahmen der Role Playing Convention statt. Nach dem Walk in Köln geht es dementsprechend auch zur Messe, um dort für schauerliche Stimmung zu sorgen.

Zombiewalks gibt es häufiger, und längst nicht nur in Köln. Das Schöne daran ist, dass die Teilnehmer ihrer Phantasie freien Lauf lassen können, indem sie sich als Zombies verkleiden. Dabei ist Kreativität gefragt, denn natürlich muss man sich im Vorfeld fragen, wie man sich schminkt, um aus der Zombiemasse auch etwas herausstechen zu können. Schminkbedarf, aber auch Latexwunden und ähnliches kann man sich der Einfachheit halber kaufen.

Einen anderen Zombiewalk wird es am 4. Mai in Berlin geben. für September ist zudem einer in Leipzig angedacht.

Star Wars: Episode III.5 – Ja, so was gibt’s!!

Heutzutage kann sich ja praktisch jeder seinen Lieblingsfilm selbst gestalten. Schnitt-Tools gibt es im Internet zuhauf. Vor einiger Zeit hat sich Schauspieler Topher Grace (“Spider-Man 3”) daran gesetzt, seine eigene Version von den “Star Wars”-Prequels zu gestalten. Er hat aus den drei Filmen einen einzigen gemacht – mit einer Lauflänge von 85 Minuten. Diese Fassung wurde einem sehr ausgewählten Publikum vorgeführt. Darüber hinaus wird man sie wohl nie zu Gesicht bekommen, da Grace natürlich nicht das Recht hat, den Film zu vertreiben, selbst wenn es unentgeltlich geschähe.

Auf seiner Website kann man sich aber zumindest den Trailer ansehen. Das sieht schon interessant aus, und das umso mehr, da man hören könnte, was so alles fehlt: Jar Jar Binks, der politische Aspekt der Geschichte, der Großteil von Episode I (mit Ausnahme des Kampfs von Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi gegen Darth Maul; damit wird Episode III.5 eröffnet), die Klonsoldaten und vieles mehr. Angeblich soll diese Fassung einen ganz guten Flow haben.

In Spanien kann man bald wie in Star Trek leben

Zumindest zeitweise. Und ja, mit Halloween hat das so viel nicht zu tun. Außer natürlich, dass man im Futura Plaza auch Halloween feiern kann. Und Kostüme kann man auch tragen. Wovon wir sprechen? Vom Paramount Park Murcia, der in Spanien gebaut und Ende 2015 eröffnet werden soll. Es ist ein Vergnügungspark mit Hotels und allem Pipapo. Aber nicht nur das, vor allem der Futura Plaza wird interessant – für STAR TREK Fans.

Denn hier gibt es ein Sternenflottenrekrutierungscenter, 3-D-Simulatoren, Warp-Rides und vieles mehr. Wenn es denn alles fertig wird. Die Konzeptzeichnungen sehen toll aus. Näher wird man dem Ziel nie kommen können, wie in STAR TREK zu leben. Trekmovie.com hat davon berichtet und auch Konzeptzeichnungen gezeigt. Hier ein paar Beispiele.